Boxershorts

Hallo Leutchen,

heute meld ich mich mal wieder mit was supercoolem zu Wort: 
ICH HAB MIR EINE BOXERSHORTS GENÄHT! 




Ist nie nicht hübsch? Ich bin mir sicher, dass jeder von euch meine riesige Freude darüber versteht. Denn ganz ehrlich - wer liebt sie nicht? 
Und da es fast nichts Schöneres gibt, als Freude zu teilen, hab ich alles brav geknipst und feinsäuberlich für euch niedergeschrieben!
Ich sags euch Freunde - es war wirklich so unglaublich einfach diese Shorts zu nähen - und flott ging es auch. Es war ungefähr eine Stunde Arbeit für langanhaltende Boxershort-Freude. Einfach herrlich!

So und jetzt wünsche ich euch viel Spaß! 

ZUTATEN FÜR DEINE BOXERSHORTS:


Du brauchst einen dünnen Baumwollstoff (ca. 60cm), Gummilitze (genaue Länge messen wir später ab) und ein Schnittmuster.

-> Du kannst dir den Schnitt entweder von deiner Lieblings-Boxershorts abnehmen (z.B SO) oder du lädst dir ein Schnittmuster runter. Ich habe das von 'Melly Sews' verwendet. Dafür musst du dich HIER für ihren Newsletter eintragen und hast danach Zugriff auf das kostenlose Schnittmuster! (ACHTUNG: Dieses Schnittmuster ist für die Größen XS-M!)


ZUBEREITUNG:
 
Leg dir den Stoff im Stoffbruch hin. So kannst du die Vorder- und Hinterteile gleichzeitig ausschneiden und erhälst jeweils ein linkes und ein rechtes Teil.

Wenn du dir einige Gewichte auf dein Schnittmuster legst, kannst du dir das Aufmalen sparen und direkt einmal drumherum schneiden.
 

Die beiden Vorder- und Hinterteile werden nun jeweils an den gekennzeichneten Linien zusammengenäht.
ACHTUNG: Wenn du keine Overlock-Maschine hast, solltest du alle Teile vor dem Vernähen versäubern - sonst kann es passieren, dass der Stoff beim Waschen ausfranzt und deine Boxershorts auseinander fällt!



Klappe nun beide Teile auf und leg sie rechts auf rechts aufeinander. (Nicht wundern, das Vorderteil ist ein gutes Stück schmaler als das Hinterteil)
Lege nun die Seiten aufeinander und nähe sie fest.

 

Jetzt wird es Zeit für die untere Naht (die, die später zwischen deinen Beinen ist!) Lege auch dafür beide Teile aufeinander und nähe sie wie eingezeichnet fest.





Nun kümmern wir uns um den Tunnelzug für das Gummi. 
Dafür musst du die obere Kante deiner Shorts zweimal ca 2,5cm nach außen umklappen, feststecken und festnähen. Nähe nicht einmal drumherum, sonder lass eine ca. 3cm lange Öffnung, durch die du gleich dein Gummi einziehen kannst. 

Miß jetzt das Gummi ab. Binde es dir dafür wenige Zentimeter unter dem Bauchnabel LOCKER um den Bauch. Gib nochmal 2cm Nahtzugabe auf die von dir ermittelte Länge drauf.
  
 

Schnappe dir nun eine Sicherheitsnadel, befestige dein Gummi daran und zieh es durch den Tunnel. Halte das Gummi dabei am besten am Ende fest, damit du es nicht wieder hineinziehst!
Nähe die beiden Enden vom Gummi mit einem Zick-Zack-Stich.
Verschließe nun noch die Öffnung, durch die du das Gummi gezogen hast!



Bevor wir nun zum letzten Schritt übergehen, würde ich dir empfehlen, dir selbst eine große Freude zu bereiten und mal in deine Boxershorts reinzuschlüpfen. Weil du es jetzt endlich kannst ;) So kannst du auch schauen, ob alles wirklich gut passt.

 

So, und zu guter letzt kümmern wir uns um die Beinabschlüsse.
Dafür klappst du den Stoff zweimal - so wie beim Tunnelzug - nach außen um. Diesmal allerdings nur 1,5cm. Wenn du es dir besonders einfach machen willst, kannst du einmal drüberbügeln um es zu fixieren. Oder du steckst es einfach fest. Jetzt noch festnähen und du bist theoretisch fertig....
 


... theoretisch. Ich habe mich nämlich nach dem Anprobieren dazu entschieden, die Beinsäume hochzuklappen und sie nochmal festzunähen. Sieht nochmal um einiges schicker aus, wie ich finde. Musst du aber nicht tun.

 

TADAAAA! Hier ist sie endlich. Deine selbstgenähte Boxershorts!

Jetzt schleunigst rein in das Teil und rauf auf die Couch ;)

Bis zum nächsten Mal!

0 Botschaften:

Kommentar veröffentlichen

 

Follower

zjoux

zjoux

ALL PICTURES BELONG TO ME (IF NOT MARKED DIFFERENTLY)

PLEASE ASK IF YOU WANT TO USE THEM!!!